Versammlung der Kirchgemeinde

am 3. Dezember 2019 um 20 Uhr im Pfarreiheim St. Peter und Paul

Das neue Pfabü zum Thema "von Generation zu Generation" ist erschienen

01.03.2014

Editorial

Liebe Leserin, Lieber Leser

Im letzten Frühling durfte ich an der Hochzeit meiner Nichte und
ihrem Partner mitfeiern. Verschiedene Generationen haben mit -
einander ein wunderschönes Fest verbracht und sich auf ihre je  eigene
Art mit dem Brautpaar mitgefreut und sich am Feiern beteiligt.
Familienfeste, Hochzeiten, Geburtstage oder Beerdigungen sind
Gelegenheiten, bei denen sich mehrere Generationen ganz un -
kompliziert treffen, miteinander austauschen, sich freuen oder sich
gegenseitig trösten.
Schön zu sehen ist auch, wenn Enkelkinder und Grosseltern sich mit-
einander verbünden und sich gegenseitig unterstützen. Mit grossen
Augen und Erstaunen hören die Jungen aufmerksam den Geschichten
der Grosseltern zu, wenn diese von früher erzählen und eine ganz
 andere Welt aufzeigen, als sie sie im Moment erleben und sich davon
verzaubern lassen.
Mit vielen «Ähh und Achs» und «Das verstehe ich noch nicht ganz»,
lassen sich die Grosseltern von den Enkelkindern ihr neues Handy
 erklären, sind froh, wenn sie von ihnen lernen, wie Bilder auf das
 verflixte Teil geladen werden können und freuen sich riesig, wenn SMS
hin und her geschickt werden…
Es ist nicht selbstverständlich, dass verschiedene Generationen mit -
einander kommunizieren und miteinander unterwegs sind. Oft sind die
einzelnen Altersgruppen in ihren Vereinen, Interessengruppen oder
Gesprächsrunden voneinander abgeschottet und hören nur wenig
 voneinander.
Im ersten Pfabü im 2014 möchten wir einen Blick darauf werfen,
wo in unseren Pfarreien sich Generationen begegnen und bereichern.
Sie dürfen gespannt sein!

Für die Redaktion
Andrea Holenstein-Storz

Hier können Sie das Pfabü gemütlich online durchblättern.