Das neue Pfabü zum Thema «Schule, die Freude macht» ist erschienen

23.12.2016

Editorial

Es muss in der sechsten Klasse der Primarschule gewesen sein, als unser Lehrer eines morgens vor unsere Klasse trat und mit traurigem Gesicht verkündete: «In dieser Nacht ist meine Mutter gestorben. Ihr habt darum jetzt drei Tage frei.» Wir Kinder antworteten auf diese Mitteilung mit einem wahrhaftigen Hurra-Geschrei, das natürlich den drei schulfreien Tagen galt, aber völlig mitleidslos dem Lehrer gegenüber war. Dieser stand etwas verdaddert da und murmelte deutlich hörbar: «Des einen Leid ist des andern Freud». Ich erinnere mich heute noch an diese Szene mit einem etwas peinlichen  Gefühl. Warum ist Kindern bei uns ein schulfreier Tag so lieb, dass sie jubeln, selbst wenn ihr Lehrer in Trauer ist?

Später hatte ich im Gymnasium einen Geographielehrer mit einer gewissen depressiven Neigung. Ihn überfiel immer ziemliche Niedergeschlagenheit, wenn wir uns über einen Stundenausfall lauthals freuten. Er dachte, die Schüler würden seine für ihn hochinteressanten Lektionen gern besuchen. Doch in unserer Gesellschaft wird Schule oft als Zwang empfunden, als eine Zeit, in der man nicht tun darf, was man gerne möchte, und darum die schulfreien Stunden und Tage als Befreiung von dieser lästigen Pflicht.

Ganz anders in Indien! Wir haben auf unserer Reise vor drei Jahren in der Nähe von Kalkutta eine Internatsschule der Franz-vonSales-Missionare (MSFS) kennen gelernt, in der 600 Kinder auf uns einen ausgesprochen glücklichen Eindruck gemacht haben. Sie strahlten förmlich Freude aus. Denn wer in Indien aus ärmlichen Verhältnissen stammt und trotzdem zur Schule gehen darf, hat grosses Glück. Und es ist diesen Kindern bewusst, dass sie das Privileg haben, regelmässig den Unterricht zu besuchen. Zugang zu Schule – das eröffnet den jungen Menschen eine Zukunft, Chancen, aus der Misere zu kommen sowie Aussichten auf Beruf und Verdienst.

«Schule, die Freude macht» – davon berichten in diesem Heft Kathrin Joye und Pater Sunny Thomas nach ihrem Besuch der S.F.S. Schule in Nordostindien. Zu dieser «Schule, die Freude macht», können wir mit unserer Adventsaktion beitragen – welche Freude!

Für die Redaktion
Hugo Gehring

Hier können Sie das neue Pfabü gemütlich online durchblättern.

Im Archiv können alte Pfabü-Ausgaben eingesehen werden.